Reisekosten 2016

Höher als jemals zuvor

Reisekosten 2016

Mit dem Alter steigen die Kosten

Durchschnittliche Ausgaben für den Haupturlaub 2016:

   
   
2011 gesamt1012 
2015 gesamt1109 
2016 gesamt1166 
   
Altersgruppen  
     14-34 Jahre1000 
     35-54 Jahre1194 
     55 Jahre und älter1264 

Mit durchschnittlich 1.166 Euro pro Person gaben die Bundesbürger 2016 mehr Geld für ihren Urlaub aus als jemals zuvor. Diese Summe umfasst nicht nur die reinen Reise- und Unterkunftskosten, sondern auch alle weiteren Ausgaben – vom Ausflug über Souvenirs bis zum Eis am Strand. Innerhalb der Bevölkerung zeigt sich, dass mit dem Alter auch die Ausgaben steigen:

  • 14- bis 34-Jährige gaben im Durchschnitt 1.000 Euro bzw. 78 Euro pro Tag aus,
  • 35- bis 54-Jährige ließen sich den Urlaub 1.194 Euro bzw. 92 Euro pro Tag kosten und
  • über 55-Jährige gaben mit 1.264 Euro bzw. 98 Euro pro Tag am meisten aus.

Bei einer Analyse der Tageskosten (Gesamtkosten geteilt durch die Anzahl der Urlaubstage) wird deutlich, dass ein Urlaub im Inland nicht immer günstiger ist als ein Auslandsurlaub. So gaben beispielsweise Bayern-Urlauber pro Tag etwas mehr aus als Türkei-Urlauber, an der Nordsee war es teurer als in Kroatien und im Schwarzwald zahlte man mehr als in den Benelux-Staaten. Teurer als im Inland war es dagegen im beliebtesten deutschen Auslandsreiseziel Spanien. Dies erklärt sich teilweise durch die hohen Flugkosten auf die kanarischen Inseln, verdeutlicht aber auch die grundsätzlich etwas höheren Preise in spanischen Destinationen.

Reisekosten 2016

Je weiter, desto teurer

Durchschnittliche Ausgaben für den Haupturlaub 2016:

   
   
2016 gesamt1166 
   
Inland831 
   
Europa1171 
     Spanien1272 
     Italien1247 
     Türkei1147 
     Österreich1038 
     Kroatien945 
   
Fernreisen2144 
     USA/Kanada2528 
     Nordafrika1309 

Der größte Unterschied zeigt sich zwischen Italien und der Türkei. Bei den Gesamtkosten liegen gerade einmal 100 Euro zwischen den Ländern. Doch in der Türkei waren die Tageskosten um 23 Euro pro Tag niedriger, auch wenn der Urlaub häufig mit einer Flugreise verbunden war. Im Schnitt dauerte ein Urlaub in der Türkei dann auch 2,5 Tage länger. Ganz anders in Italien: Dort wurde von allen beliebten europäischen Zielen mit fast 100 Euro pro Tag am meisten Geld ausgeben und etwas kürzer vor Ort verweilt.

Insgesamt ist festzuhalten, dass ein Urlaub im europäischen Ausland mit 1.171 Euro 40 Prozent teurer war als eine Reise innerhalb Deutschlands (831€). Eine Fernreise war sogar rund zweieinhalb Mal so teuer (2.144€) wie ein Urlaub im Inland. 

Reisekosten 2016

Noch nie waren sie so hoch

Durchschnittliche Ausgaben für den Haupturlaub 2016:

   
   
2016 gesamt1166 
   
Lebensphasen  
     Familien1044 
     Paare1217 
     Singles1316 
   
Haushaltsnettoeinkommen  
     Unter 1.500 EUR866 
     1.500-3.499 EUR1101 
     3.500 EUR und mehr1464 
   
Orstgröße  
     Dorf944 
     Großstadt1273 

Aber nicht nur im Hinblick auf die Urlaubsdestinationen, sondern auch auf die soziodemografischen Merkmale wie Wohnort, Geschlecht oder Einkommen lassen sich zahlreiche Unterschiede nachweisen:

  • Die Landbevölkerung gab durchschnittlich 944 Euro aus. Großstädter hingegen griffen deutlich tiefer in die Tasche und gaben 329 Euro mehr aus. Im Vergleich zu 2015 ist der Unterschied der beiden Gruppen um weitere 14 Euro gestiegen. 
  • Männer gaben mit 1.218 Euro im Durchschnitt 102 Euro mehr für den Urlaub aus als Frauen. Damit ist der Abstand zwischen Frauen und Männern im Vergleich zum Vorjahr noch einmal um 52 Euro gestiegen. 
  • Leicht verringert hat sich der Abstand bei den Einkommensgruppen. Trotzdem gaben Besserverdienende (über 3.500€ Haushaltsnettoeinkommen) mit 1.464 Euro noch immer 598 Euro mehr aus als Geringverdiener (unter 1.500€ Haushaltsnettoeinkommen). Der Unterschied zum Vorjahr ist aber von 621 Euro um 23 Euro gesunken. 
  • Zum ersten Mal gaben Ostdeutsche mehr Geld für ihren Urlaub aus als Westdeutsche. Während der Unterschied im Vorjahr noch 82 Euro – zugunsten der Westdeutschen – betrug, ist dieser mittlerweile auf 39 Euro zugunsten der Ostdeutschen gesunken. Es bleibt abzuwarten, ob es sich um eine Ausnahme oder eine Trendwende handelt.
  • Die Gruppe der über 50-Jährigen gab durchschnittlich 29 Prozent mehr für den Haupturlaub aus als die der unter 30-Jährigen. So waren es bei der ersten Gruppe 1.246 Euro, während letztere mit 967 Euro auskamen.