Inlandsreiseziele 2018

Mecklenburg-Vorpommern vor Bayern

Inlandsreiseziele 2018

Mecklenburg-Vorpommern vor Bayern

Von je 100 Urlaubern wählten als Ziel für ihre Haupturlaubsreise:

  
Deutschland34.0
  
Mecklenburg-Vorpommern8.0
Bayern7.3
Niedersachsen4.4
Schleswig-Holstein4.2
Baden-Württemberg3.4
Alle sonstigen6.7

Ausgebuchte Hotels von Rügen bis Oberammergau. Deutschland war auch 2018 das – mit großem Abstand – beliebteste Reiseziel der Deutschen. Mehr als jeder dritte Reisende verbrachte seinen längsten Urlaub des Jahres (mindestens 5 Tage Dauer) zwischen den Küsten im Norden und den Bergen im Süden der Republik. Allerdings verlor der Inlandstourismus insgesamt 0,5 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr – im 10-Jahres-Vergleich sogar 3,9 Prozentpunkte.

Der Zweikampf zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Bayern ging 2018 in die nächste Runde. Gewinner waren diesmal die Reiseziele in Mecklenburg-Vorpommern. Der lange und heiße Sommer führte dort zu ausgebuchten Hotels und vollen Stränden. Neben den Familien als Stammpublikum konnten sich besonders viele Jungsenioren und Ruheständler für die Ostseeküste und Seengebiete im Nordosten begeistern. Bayern hingegen sank in der Gunst der Urlauber, sowohl im Jahresvergleich als auch im 10-Jahres-Vergleich. Das Nachbarland Baden-Württemberg konnte seine Gästezahl hingegen erstmals seit Jahren wieder steigern und gerade im Schwarzwald neue Besucherrekorde verzeichnen. Ebenso wie Bayern musste auch Schleswig-Holstein bei der Haupturlaubsreise Einbußen hinnehmen. Hauptgrund hierfür waren vor allem die Kapazitätsgrenzen der Unterkünfte vor Ort, da durch den Ausnahme-Sommer viele Unterkünfte ausgebucht waren und Reisende auf andere Destinationen auswichen.

Inlandsreiseziele im 10-Jahresvergleich

Mecklenburg-Vorpommern ist die Nummer 1 – Auch im 10-Jahres-Vergleich

Von je 100 Reisenden wählten als Ziel für ihre Haupturlaubsreise:

 20182008
Deutschland (gesamt)33.837.9
Mecklenburg-Vorpommern8.07.3
Bayern7.38.7
Niedersachsen4.44.4
Schleswig-Holstein4.25.8
Baden-Württemberg3.42.9
Alle sonstigen6.78.8

Reinhardt: „Auch wenn weniger Bundesbürger ihren Haupturlaub in Deutschland verbrachten, war die Reisesaison eine sehr erfolgreiche. In zahlreichen Destinationen wurden Rekordergebnisse erzielt. Verantwortlich hierfür waren steigende Übernachtungszahlen von ausländischen Gästen sowie eine gute, teilweise sogar sehr gute Nebensaison.“