Gründe von Nicht-Reisenden

Corona verdirbt jedem Zweiten die Urlaubslust

Gründe von Nicht-Reisenden

Corona als Urlaubscrasher

Von je 100 Nicht-Reisenden sind aus folgenden Gründen nicht in den Urlaub gefahren:

  
Wegen der Corona-Pandemie52.4
Finanzielle Gründe24.8
Persönliche Gründe14.9
Zeit und Geld lieber für was anderes9.9
Gesundheitliche Gründe9.4
Familiäre Gründe8.5
Verreise grundsätzlich nicht (mehr)7.6
Berufliche Gründe6.6
Keine Reisepartner2.6
Angst vor Naturkatastrophen / Terroranschlägen1.3

Mehr als die Hälfte der Bundesbürger haben in den vergangenen zwölf Monaten keine Urlaubsreise von wenigstens fünf Tagen Dauer unternommen. Doch was waren die Gründe der Nicht-Reisenden? Unabhängig von Alter, Region, Ortsgröße oder Einkommen war die Corona-Pandemie der mit Abstand häufigste Grund, 2021 nicht in den Urlaub zu fahren. 

Ob nun unsichere und sich kurzfristig ändernde Reisebedingungen, Quarantäneaufenthalte am Urlaubsort, notwendige und teure PCR-Tests oder die Sorge vor einer Infektion: Corona hat jedem Zweiten 2021 die Urlaubslust verdorben.

Mit großem Abstand folgen auf Platz 2 finanziellen Gründe. Jeder Vierte (25%) konnte oder wollte sich einen Urlaub schlichtweg nicht leisten. Hiervon waren insbesondere einkommensschwächere und ältere Bevölkerungsgruppen betroffen. Etwa jeder Sechste führte zudem persönliche Gründe an, und jeder Zehnte wollte Zeit und Geld lieber für etwas anderes ausgeben, nannte gesundheitliche oder familiäre Gründe. 

Praktisch keine Rolle spielte die Angst vor Terroranschlägen oder Naturkatastrophen – eine Sorge, die in anderen Jahren deutlich öfter genannt wurde. Hier zeigt sich das chronische Kurzzeitgedächtnis der Bürger. Bleibt zu hoffen, dass Corona irgendwann genauso schnell wieder in Vergessenheit gerät.