Fernreisemarkt 2021

Tourismusanalyse 2022

15. Februar 2022

Urlaub außerhalb Europas stagniert

Nach dem Rekordjahr 2019 folgte für den Fernreisemarkt ein deutlicher Absturz im Jahr 2020. Und auch in der abgelaufenen Reisesaison konnte sich der Markt nur sehr begrenzt erholen. Lediglich jeder 13. Urlauber wählte eine Urlaubsdestination außerhalb Europas. Zum Vergleich: Im Jahr vor der Pandemie war es mehr als jeder sechste (2019: 17,2%).

Wen es in die Ferne zog, der wählte am ehesten Ziele in der Karibik oder Mittelamerika. Den insgesamt stärksten Rückgang mussten Feriendestinationen in Südost-Asien verzeichnen, was sich u.a. durch Reisewarnungen, Unsicherheit und die strengen Einreisebedingungen erklären lässt.

Ziele in Nordafrika wurden 2021 dagegen wieder deutlich häufig besucht als noch im ersten Coronajahr. Der für dort typische Hotel- und Strandurlaub mit wenig Kontakt außerhalb der Ressorts erwies sich für Fernreisende als recht attraktiv. Allerdings verbrachten zusammengenommen weniger Urlauber ihren Sommer in Ägypten, Tunesien und Marokko als in Rheinland-Pfalz oder Thüringen.

Ihre Ansprechpartnerin

Ayaan Güls
Pressesprecherin

Tel. 040/4151-2264
Fax 040/4151-2091
guels@zukunftsfragen.de

Beitrag teilen:

Weitere Beiträge

  • Tourismusanalyse 2022

    15. Februar 2022

  • Tourismusanalyse 2022

    15. Februar 2022

  • Tourismusanalyse 2022

    15. Februar 2022

  • Tourismusanalyse 2022

    15. Februar 2022

  • Tourismusanalyse 2022

    15. Februar 2022

  • Tourismusanalyse 2022

    15. Februar 2022

  • Tourismusanalyse 2022

    15. Februar 2022

  • Tourismusanalyse 2022

    15. Februar 2022

  • Tourismusanalyse 2022

    15. Februar 2022